Drei Situationen die es in sich hatten

 

Beim Berlin Marathon ging Bastian, mit dem Versuch, seine persönliche Bestzeit in Angriff zu nehmen, an den Start. Das Wetter spielte mit und an den vom Bastian gelaufenen Zwischenzeiten, ist ersichtlich, dass Bastian sich das Rennen gut einteilte. Somit gelang es ihm sogar, die zweite Hälfte noch schneller zu laufen, als die erste Hälfte. Einfach perfekt. Nach einer Zeit von 2:55:23 Stunden wurde das Brandenburger Tor durchlaufen. Bastian blieb 5 Minuten unter seiner bisherigen Marathonzeit. Glückwunsch

Tyll ging beim Ruhrhöhenlauf an den Start. Aus der Live-Übertragung vom Berlin Marathon, welche Tyll zuvor aufmerksam beobachtete, holte er sich die notwenige Motivation und den Mut für den Start. Zunächst ging es verhalten los, getreu nach dem Motto: erst einmal schauen, was die Anderen so drauf haben! Ab der zweiten Runde baute Tyll Druck auf. Tyll gelang es, sich von seinen Konkurrenten abzusetzen und siegte schließlich mit einer Zeit von 36:37 und insgesamt 4 Minuten Vorsprung zum zweit Platzierten.

Der kleine Bruder Finn vermochte bei dem Schülerlauf zu glänzen. Über die Strecke von 1300 m belegte er den ersten Platz auf dem Siegerpodest mit einer Zeit von 5:02 Minuten.

Ebenso konnten sich die jungen Damen in Szene setzen und traten gemeinsam als Mannschaft auf. Die Leistungen im Einzelnen:

 

Helena Lieseke

W10

Platz 7

5:44 Minuten

Paula Hufmann

W10

Platz 8

5:45 Minuten

Lia Schneider

W10

Platz 9

6:11 Minuten

Hannah Fuhrmann

W10

Platz 10

6:22 Minuten

Syna Jakoby

W9

Platz 4

5:39 Minuten

 

Die Sonne täuschte in Herten-Bertlich,

Ute ging in Herten-Berlich über die 15 Kilometerdistanz an den Start. Da es beim Start sehr frisch war, entschied sie sich, mit Jacke an den Start zu gehen. Schließlich musste sie sich nicht nur mit einer welligen Strecke sondern auch mit einem böigen kalten Wind, welcher von Minute zu Minute zunahm, auseinandersetzen.

Aus diesen Gründen ist die von Ute gelaufene Zeit umso beachtlicher. Sie erreichte das Ziel in einer Zeit von 1:01:33 Stunde und wurde somit insgesamt 2. Frau und 1. in der W50. Demnach konnte sie die Zeit vom Panoramalauf über die 10 Kilometer bestätigen.

Unter dem Motto „Formtest für Amsterdam“ ging Ulrike über die 30 Kilometerdistanz an den Start. Durch falsches Einweisen der Streckenposten wurde am Ende aus 30 Kilometer 31,5 Kilometer. Ab Kilometer 27 war dann auch die Luft und Lust raus. Dennoch ein Gesamtsieg mit einer Zeit von 2:35:42 Stunden.

 

Ein Wochenende nach seinem Geschmack

 

 

 

Ein Wochenende nach seinem Geschmack

Für Sebastian Risko laufen die Vorbereitungen auf den Berlin Marathon auf vollen Touren. So stand am Wochenende am Samstag in Heiligenhaus zunächst ein 10 Kilometerlauf an, welchen Sebastian in einer Zeit von 36 Minuten absolvierte. Am darauf folgenden Sonntagmorgen hieß es dann gemeinsam mit der Mannschaft vom Team-Essen´99 eine lockere Trainingsrunde rund um den Baldeneysee. Insgesamt wurden beim Trainingslauf 20 Kilometer zurückgelegt. Noch am gleichen Tag reiste Sebastian mit dem Zug nach Rheinberg, um dort, bei einem weiteren Testlauf über 10 Kilometer an den Start zu gehen. Ohne jegliche Unterstützung schaffte er noch eine hervorragende Leistung von 38:34 Minuten. Mit dieser Zeit belegte er den zweiten Platz in seiner AK1MJ und beim Gesamteinlauf erzielte er den 5. Platz. Ist schon ein Extremsportler. Sebastian nutzt am Wochenende jede Möglichkeit aus, um Kilometer zu sammeln, da ihm ein Training in der Woche nicht möglich ist. Respekt. Für den Berlin Marathon wünschen wir Sebastian viel Glück. Das Ziel ist es, den Marathon unter 3:00 Stunden zu schaffen!

 

Auf dem besten Weg zum Dauerbrenner

Bilder von Catfun-Foto Wolfgang Steeg

 

Wir waren nicht nur läuferisch, sondern auch organisatorisch präsent beim 1. Panoramaweglauf in Heiligenhaus. Es war schon aufregend nach einer kurzen Vorlaufzeit von einem Monat einen Lauf in Heiligenhaus auf die Beine zu stellen. Grandios war,dass sich 650 Teilnehmer angemeldet haben ,es machte einfach einen Riesenspaß ein Programm „Sportler für Sportler“ zu entwerfen.

Sportlich gesehen räumten unsere Damen und Herren beim 10 km ab ,was abzuräumen war. So der Doppelerfolg bei den Jungs durch Tyll und Sebastian im Gesamteinlauf.Das liesen sich die Mädels nicht 2 mal sagen. Mit überzeugender Leistung siegte Ute vor Ulrike bei den Damen.. Auch die Mannschaftswertungen gingen ans Team, wo Birgit die Mannschaft verstärkte. Bei den Jungs komplemtierte Sebastian K. bei seinem ersten Wettkampf überhaupt das Männerteam, einfach nur toll. Aber auch unsere Jüngsten hatten ihren Spaß und haben tolle Leistungen vollbracht.So Hanna, die zum ersten Mal in unser Trikot schlüpfte und ebenfalls ihren ersten Laufwettkampf bestritt und direkt einen zweiten Platz in der Schü. B Klasse erkämpfen konnte. Rundum eine tolle Sache ,die nächstes Jahr bestimmt wiederholt wird. Ein Danke an: Tobias,Ingo und Andreas !!!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

10 km Lauf

Ges. Einl.

Ak Platz

Name

Jahrg.

Genus

AK

 

Zeit

1.

1

Jakoby, Tyll

1994

m

m. Jugend A

 

0:35:05,02

2.

1

Risko, Sebastian

1993

m

U23

 

0:36:19,21

7.

2

Kexel, Sebastian

1995

m

m. Jugend A

 

0:39:13,81

10.

1

Spicker, Ute

1962

w

W50

 

0:40:14,88

25.

7

Jakoby, Thomas

1967

m

M45

 

0:42:43,76

31.

1

Adriany, Ulrike

1977

w

W35

 

0:43:39,28

183

12

Pilzecker, Birgit

1966

w

W45

 

00:57:32,14

 

 

 

 

 

 

 

 

5 km

5

1

Lauk, Thomas

1965

m

M45

 

00:20:57,13

8

1

Jakoby, Jan

1995

m

m. Jugend A

 

00:21:30,47

65

4

Peters, Iris

1968

w

W45

 

00:28:56,50

91

9

Jakoby, Heike

1968

w

W45

 

00:36:05,51

 

 

 

 

 

 

 

 

1120 m Schülerlauf

 

2

Peters, Hannah

2000

w

Schi. B

 

00:05:17,47

 

1

Jakoby, Syna

2004

w

Schi. D

 

00:05:10,01

 

4

Lieske, Helena

2003

w

Schi. C

 

00:05:10,85

 

9

Schneider, Lia

2003

w

Sch.C

 

00:05:25,56

 

 

 

 

 

 

 

 



Mannschaftswertung Frauen 10 km

1. Team-Essen´99 – 2:21:26,30 Spicker, Ute /Adriany, Ulrike/Pilzecker, Birgit

 

Mannschaftswertung Männer 10 km

1. Team-Essen´99 – 1:50:38,04 Jakoby, Tyll / Risko, Sebastian /Kexel, Sebastian

 

Bericht WAZ :

http://www.derwesten.de/staedte/heiligenhaus/auf-dem-besten-weg-zum-dauerbrenner-id8446225.html


 

Wir geben den Startschuss für 650 Teilnehmer!

 

 

Am Samstag 14.09.2013 ist es soweit, der 1. Panoramaweg Lauf in Heiligenhaus steht an. Das ist eine Premiere für Heiligenhaus, denn noch nie hat es hier eine eigene Laufveranstaltung gegeben. Dementsprechend groß scheint der Heißhunger auf diesen Lauf. Nachdem wir das Anmeldeportal geschlossen haben, können wir über 650 Teilnehmer verzeichnen. Für ein „Dorf“ wie Heiligenhaus, verglichen mit einer Stadt wie Essen, ein absoluter Hammer!

Wir danken allen Beteiligten für das Vertrauen, das sie uns entgegen bringen.

Erster Start ist um 14.00 Uhr auf der Sportanlage am Sportplatz 1, Heiligenhaus, direkt am Panoramaweg.

Ein kleines Kontingent an Startnummern können noch kurzfristig am Samstag ergattert werden.

 

 

Erfolgreiches Triathlon Wochenende 3x Gold 1x Silber

 

 

 

Am vergangenen Wochenende standen gleich zwei Triathlon-Wettkämpfe im Terminplan.Ute, Tyll und Ulrike starteten am Sonntag beim 5. Stadtwerke Triathlon in Ratingen und Peter ging bereits am Samstag beim 3. Vredener Sparkassentriathlon an den Start.

Ute ging beim Kurztriathlon, mit den Distanzen: 1 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen, an den Start.Dabei zeigte sie vor allen Dingen beim abschließenden Laufen, wo der Hammer hängt. Die 52 Jährige erreichte die zweitschnellste Laufzeit. Sie bewältigte die 10 Kilometerstrecke in einer Zeit von 45:20 Minuten. Mit dieser tollen Laufleistung konnte Ute einige Plätze im Gesamtergebnis gutmachen. Schließlich wurde sie sechste Frau in der Gesamtwertung und 1. in der W50 mit einer Zeit von insgesamt 2:31:08 Stunden.Tyll und Ulrike starteten beim Volkstriathlon mit 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer laufen.Dabei wurde Ulrike ins kalte Wasser geworfen, da es für sie der erste Start beim Triathlon gewesen ist. Dass direkt ein Sieg in der W35 heraussprang verblüffte einige. Von 72 Teilnehmerinnen belegte sie insgesamt den 13 Platz mit einer Zeit 1:23:27 Stunde. Glückwunsch.Tyll flog förmlich über die Laufstrecke und hatte die beste Laufzeit mit 18:53 Minuten fast 1:30 Minute Vorsprung in der Splittzeit. Tyll wurde mit einer Zeit von1:06:44 Stunde Sieger in der U23. In der Gesamtplatzierung belegte er von insgesamt 189 Teilnehmen den 5. Platz.

In Vreden beim 3. Sparkassentriathlon ging der „Alte“ an den Start. Für Peter war es, nach acht Jahren Wettkampfpause, der erste Start. Nach nur vier Wochen Training und 7 Kilogramm weniger auf den Rippen, hieß es endlich wieder die Lauf- und Radschuhe, sowie die Schwimmbrille anziehen. Nachdem die erste Distanz, das Schwimmen, geschafft war begann auch schon die Aufholjagd. Schließlich sicherte Peter sich den zweiten Platz in der M60. Er musste sich lediglich mit 40 Sekunden Rückstand zu seinem holländischen Kontrahenten geschlagen geben. Seine Zeit 1:17:43 Stunde für 500 Meter Schwimmen, 20,1 Kilometer Radfahren und 6 Kilometer Laufen.

Fazit: Drei Mal Platz eins und einmal eine Silbermedaille.

 

Seite 28 von 44